teaser

Al Dhahirah

Zu Füßen des Hajar-Gebirges im Norden des Sultanates Oman erstreckt sich die Region Al Dhahirah. Die steinige Steppe geht westwärts in die riesige Sandwüste der arabischen Halbinsel über. In Al Dhahirah begann schon früh die Kupferzeit und so entstanden schon vor 4000 Jahren weitreichende Handelswege. Die Produkte der antiken Metallindustrie exportierten die Stämme aus Al Dhahirah in die Nachbarstaaten. Intensive wirtschaftliche Verflechtungen mit Mesopotamien und den Sumerern führten so zu einer frühen Globalisierung. Die Seehandelswege noch Osten und die Route der Karawanen nach Westen begründeten den interregionalen Austausch. Der nahe und mittlere Osten begann von Al Dhahirah aus zu einer kulturell relativ einheitlichen Gesamtregion zu verschmelzen. Heute ist Al Dhahirah das Zentrum der Ölförderung im Oman. Wer nach Oman Reisen unternimmt, wird in Al Dhahirah beachtliche archäologische Stätten vorfinden. Touristen benötigen allerdings einen Geländewagen, um die Nekropole bei Bat und Al Amlah zu erreichen. Querfeldein geht auch der abenteuerliche Ausflug zu den „Salzpfannen“. Die Mineralablagerungen mitten in der Wüste sind immer wieder ein Treffpunkt für die ambitionierten Entdecker unter den Touristen. Eine gut ausgebaute Straße führt nach Ibri. In der heutigen 100 000-Einwohnerstadt sicherte früher eine beeindruckende Burg den strategisch wichtigen Handelsknotenpunkt. Die arabische Festung wird offiziell als Ruine bezeichnet, was ihrem guten Erhaltungszustand aber nicht gerecht wird.